Die entscheidende Rolle von Testpressungen bei der individuellen Vinylproduktion

Schallplatten haben in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung erlebt und begeistern sowohl Audiophile als auch Gelegenheitshörer mit ihrem warmen, analogen Klang. Der Prozess der Herstellung hochwertiger Schallplatten ist jedoch komplex und umfasst mehrere kritische Schritte, von denen jeder sorgfältig gesteuert werden muss, um sicherzustellen, dass das Endprodukt den höchsten Standards entspricht. Ein solcher wichtiger Schritt ist die Erstellung und Auswertung von Testpressungen. In diesem Blogbeitrag befassen wir uns mit der Bedeutung von Testpressungen bei der Vinylproduktion, den damit verbundenen Prozessen sowie den spezifischen Bedingungen und Kontrollen, um die höchste Qualität Ihrer Vinylpressung sicherzustellen.

Die Wichtigkeit von Testpressungen

Testpressungen dienen als entscheidende Qualitätskontrollmaßnahme im Vinylproduktionsprozess. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Prototypen von Schallplatten, die es Künstlern, Produzenten und Ingenieuren ermöglichen, die Klangqualität und die physikalischen Eigenschaften zu bewerten, bevor die Produktion in vollem Umfang beginnt. Diese Pressungen helfen dabei, alle Probleme zu erkennen und zu beheben, die sich auf das Endprodukt auswirken könnten, und stellen so sicher, dass jede gepresste Schallplatte den gewünschten Qualitätsstandards entspricht.

Warum Testpressungen unerlässlich sind

Überprüfung der Klangqualität: Der Hauptzweck einer Probepressung besteht darin, die Klangqualität zu überprüfen. Es ermöglicht, die tatsächliche Wiedergabe der Aufnahme zu hören und mögliche Audiofehler zu erkennen.

Physische Inspektion: Du kannst Testpressungen auf physische Mängel wie Verformungen, Abnutzungserscheinungen oder andere Mängel untersuchen, die die Wiedergabe beeinträchtigen könnten.

Problemerkennung: Testpressungen helfen dabei, Probleme zu identifizieren, die in verschiedenen Produktionsphasen aufgetreten sein könnten, sei es beim Lackschneiden, beim Plattieren oder beim Pressvorgang selbst.

Der Testpress Vorgang

Der Prozess der Erstellung und Bewertung von Testpressungen umfasst mehrere Schritte, von denen jeder entscheidend ist, um sicherzustellen, dass das endgültige Vinylprodukt von höchster Qualität ist.

Schritt 1: Lackschneiden und Plattieren

Die Reise einer Schallplatte beginnt mit dem Schneiden eines Lackmasters. Bei diesem heiklen Prozess wird das Audiosignal auf eine Lackscheibe graviert. Es ist zwar möglich, den Lack abzuspielen, dies könnte jedoch zu Schäden führen. Daher ist dies normalerweise der Audioqualitätskontrolle (QC) vorbehalten.

Nachdem der Lackmaster geschnitten wurde, wird er galvanisiert. Bei diesem Schritt besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Rauschen und Defekte entstehen. Beispielsweise kann eine kleine Verunreinigung in der Beschichtung ein Knacken verursachen, und eine unsachgemäße Handhabung kann die Rillen beschädigen.

→ Tipp: Lies mehr über den Vinyl-Master-Schnitt- und Galvanisierungsprozess in unserem Blog-Artikel "Lackschnitt vs. DMM – was ist der Unterschied beim Vinylpressen?".

Schritt 2: Pressung und Schnellprüfung

Sobald der Stempel bereit ist, beginnt das Pressen der Testschallplatten. Es wird eine gründliche Schnellprüfung durchgeführt, zu der auch Sichtprüfungen bei guter Beleuchtung gehören, um sichtbare Mängel wie Flecken oder Wasserflecken zu erkennen. Anschließend wird der Pressung zugehört, oft mit laufender Stoppuhr, um die Zeiten zu notieren, in denen Probleme auftreten. Es ist wichtig, zwischen Fehlern, die auf jeder Aufzeichnung an derselben Stelle auftreten, und unterschiedlichen Fehlern, die zufällig auftreten, zu unterscheiden.

Schritt 3: Testpressungen auswerten und dokumentieren

Nach dem Pressen wird eine detaillierte Auswertung durchgeführt, um etwaige Audioprobleme zu identifizieren. Dieser Prozess umfasst mehrere Schritte:

Visuelle Inspektion: Jede Testpressung wird bei guter Beleuchtung untersucht, um sicherzustellen, dass es keine Kratzer oder einmaligen Schönheitsfehler gibt.

Statische Beseitigung: Statische Elektrizität wird mit einer statischen Bürste oder anderen bevorzugten Methoden beseitigt, um eine klare Audiobewertung zu gewährleisten.

Audiobewertung: Die Nadel wird auf die Schallplatte gesenkt und eine Stoppuhr wird gestartet, sobald ein Ton zu hören ist. Dies hilft dabei, auftretende Probleme genau zu terminieren.

Mehrfaches Hören: Oft ist ein zweites Hinhören erforderlich, um zwischen statischer Elektrizität und tatsächlichen Fehlern beim Pressen oder Beschichten zu unterscheiden. Alle Probleme, die bei mehreren Hörvorgängen immer wieder auftreten, werden vermerkt und als bestätigte Mängel eingekreist.

Häufige Probleme und Terminologie

Das Verständnis der spezifischen Begriffe, die bei Testpressbewertungen verwendet werden, ist für eine genaue Kommunikation und Problemlösung von entscheidender Bedeutung. Hier sind einige gebräuchliche Begriffe:

  • Knistern: Eine Reihe leichter, plötzlicher, scharfer Geräusche. Kann in Häufigkeit und Intensität variieren.
  • Tick: Ein scharfes, einmaliges Ereignis, typischerweise in den mittleren und hohen Frequenzen.
  • Pop: Ein scharfes, einmaliges Ereignis, das den gesamten Frequenzbereich, einschließlich der Tiefen, betrifft.
  • Statisch: Weißes Rauschen oder mittlere/hohe Störungen ohne Schärfe, ähnlich einem Knistern.
  • Verzerrung: Der Ton ist gebrochen und es mangelt an Klarheit.
  • VorechoEin schwaches Artefakt eines beabsichtigten Tons, der kurz vor dem eigentlichen Ton zu hören ist.
  • Zischlaute: Verzerrung bei „S“-Tönen im Gesang, die sich auch auf Becken auswirken kann.

→ Notiz: Bitte beachte, dass das Testpressen aufgrund der begrenzten Pressung von 5–10 Tests, die wir durchführen, oft lauter und manchmal leicht verzogen oder in einer anderen Farbe sein kann.

Tipps zur Überprüfung deiner Testpressung

Bei der Bewertung deiner Testpressungen kannst du bestimmte Kontrollen und Verfahren befolgen, um eine gründliche Qualitätsbewertung sicherzustellen. Hier sind die wichtigsten Schritte, die wir empfehlen:

Visuelle Kontrollen: Bei guter Beleuchtung auf sichtbare Mängel prüfen.

Gewicht und Ebenheit: Überprüfe das Gewicht und stelle sicher, dass die Schallplatte flach ist.

Lead-In und Lead-Out: Bewerte die ersten und letzten 30 Sekunden der Wiedergabe auf Klarheit und Rauschen.

Crossover-Bewertung: Frequenzweichen für Oberflächengeräusche bewerten, egal ob leise oder wenn die Musik weiterläuft.

Probleme dokumentieren: Beachte den Zeitpunkt und die Schwere etwaiger Probleme und ob sie fix oder variabel sind.

Fazit

Testpressungen sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Vinylproduktionsprozesses. Auch wenn im Bestellvorgang keine Testpressungen erforderlich sind, empfehlen wir diese dringend. Sie stellen einen wichtigen Kontrollpunkt dar, um sowohl die Audioqualität als auch die physische Integrität der Schallplatten vor dem Hauptproduktionslauf sicherzustellen. Durch sorgfältige Auswertung und Dokumentation helfen Testpressungen dabei, potenzielle Probleme zu identifizieren und zu lösen und sicherzustellen, dass das Endprodukt den höchsten Standards entspricht. Wenn du die Prozesse und Terminologie verstehst, kannst du die Qualitätskontrolle besser verwalten und deinen Fans außergewöhnliche Schallplatten liefern.