Useful Information – Custom CD/DVD Replication & Printing

SO BEREITEST DU DATEIEN FÜR DIE CD-/DVD-HERSTELLUNG VOR

Bitte lies dir die folgenden Anweisungen sorgfältig durch. Stelle vor dem Versenden von Audiomaterial sicher, dass alle technischen Voraussetzungen erfüllt sind. Die Audiodateien, die wir erhalten, gelangen in die Produktionswarteschlange und werden von unserer technischen Abteilung erst dann überprüft, wenn sie an der Reihe sind. Daher kann es sein, dass du schon einige Tage nach der Bestellung darüber informiert wirst, dass deine Datei nicht mit den geforderten Kriterien übereinstimmt.

Technische Anforderungen von CD/DVDs

Maximale CD-Länge:
Das Philips Red Book legt fest, dass CD-Aufnahmen 74 Minuten und 44 Sekunden nicht überschreiten sollten. Die meisten CD-Audioplayer unterstützen Longplay-Discs mit einer Länge von bis zu 80 Minuten. Allerdings funktionieren nicht alle Player ordnungsgemäß mit Discs, die länger als 78 Minuten sind.*

Maximale DVD-Länge:

DVD-5 – 4.7 GB max
DVD-9 – 8.54 GB max
DVD-10 – 2 x 4.7 GB max

*Bei Überschreitung der optimalen Zeit von 78 Minuten behalten wir uns das Recht vor, eine Reklamation bezüglich der Klangqualität oder der ordnungsgemäßen Funktion der Discs abzulehnen.

Inhalt der CDs und DVDs:
Der Inhalt einer CD/DVD sollte digital im DDP 2.0-Format mit MD5-Prüfsumme oder klassisch auf einer CD-R/DVD-R-Disk (2 Kopien) geliefert werden.
Disc Description Protocol (DDP) ist ein Format zur Angabe des Inhalts optischer Datenträger, einschließlich CDs und DVDs. DDP wird üblicherweise für die Bereitstellung von Disc-Premastern zur Replikation verwendet und muss vier Teile enthalten: 1) Audiobild(er) (.DAT-Datei(en)) 2) DDP-Identifikator (DDPID) 3) DDP-Stream-Deskriptor (DDPMS) 4) Subcode-Deskriptor (PQDESCR). Optional kann auch eine Textdatei eingefügt werden, die die Titel und Zeitangaben der Titel enthält.
Alle auf CD-R/DVD-R-Medien gesendeten Master sollten produktionsbereit und genau so bearbeitet sein, wie es erwartet wird, um im Endprodukt zu funktionieren.
Das Bild auf DVD-Rs sollte in den Hauptsektor der Disc gebrannt werden.
DVD-R DL ist ein akzeptables Medium für die DVD-9-Produktion.
Alle Master müssen von bester Qualität sein, frei von physischen Schäden, Fehlern usw. Alle Master sollten ausreichend vor möglichen Transportschäden, Schmutz usw. geschützt sein.
Defekte Master oder solche, die nicht den empfohlenen Spezifikationen entsprechen, können zu Verzögerungen führen und den Prozess der möglichen Reklamationsbearbeitung verändern.
Replikate können als Master verwendet werden, sofern sie nicht kopiergeschützt sind.

DATEI NACH DDP KONVERTIERUNG FÜR AUDIO-CD:
Wenn kein DDP für die CD-Replikation bereitgestellt werden kann, können wir auf besonderen Wunsch des Kunden ein DDP 2.0 (+MD5)-Image aus .wav- und .aiff-Dateien erstellen. Wir berechnen dafür eine zusätzliche Gebühr.

  • Die akzeptierten Dateien sind .wav und .aiff.
  • Die Dateien sollten so benannt werden, sodass der Computerbrowser sie alphabetisch in der richtigen Reihenfolge anordnen kann. Zum Beispiel: 01 02 03 04 05 usw. Wenn du deine Dateien also in einem Ordner ablegst, kennt jeder die richtige Reihenfolge.
  • Die Namen aller Dateien, einschließlich des Hauptordners, sollten keine diakritischen Zeichen enthalten.
  • CD-TEXT kann auf Anfrage zu einer DDP-Datei hinzugefügt werden. Der Besteller sollte ein Textdokument bereitstellen, das folgende Elemente enthalten kann: Autor, Albumtitel, Track-Titel, ISRC-Code, UPC/EAN-Code. Alle diese Elemente sind optional; Daher darf die Anfrage nur die ersten drei enthalten.
  • Das Einfügen von Pausen oder anderen Beeinträchtigung in das Material sollte zwischen dem Kunden und MonotypePressing vereinbart werden.

Auch ISO- und NRG-Formate werden akzeptiert (ausgenommen DVD-Formate).

Der Kunde kann nach dem personalisierten Matrixnamen auf der CD fragen. Die Anzahl der Zeichen auf einer Matrix darf 110 Zeichen nicht überschreiten. Bitte beachte, dass wir für die CD/DVD-Replikation einen Glasmaster verwenden und der Matrixname nach Beginn des Vorgangs nicht mehr geändert werden kann.

Vorlagen:
Bitte bereite die Grafiken für das CD-Cover, das Etikett, das Booklet und alle anderen gedruckten Elemente ausschließlich mit den von MonotypePressing bereitgestellten Vorlagen vor.

Artwork-Prüfung:
Nach Erhalt der Dateien werden diese von unserem Grafikdesign-Team geprüft und du erhältst PDF-Vorschauen zur Freigabe oder wirst um Korrekturen gebeten. Bitte beachte, dass wir die Druckvorlagen zweimal prüfen. Sollte es sich zum dritten Mal als fehlerhaft herausstellen, müssen wir für jede weitere Prüfung eine zusätzliche Gebühr berechnen

Im Abschnitt Artwork Checking Details findest du eine umfassende Liste der von unseren Grafikdesignern geprüften Aspekte sowie der Aspekte, die nicht in unseren Prüfungsbereich fallen.

DRUCKEN VON CD-ETIKETTEN:
  Der CMYK-Offsetdruck wird direkt auf die Oberfläche eines Discs oder auf einen weißen Vordruck (Hintergrund) aufgebracht.
  Es können auch zusätzliche PANTONE®-Farben oder Lacke hinzugefügt werden.
Aufgrund der schwarzen Farbtransparenz im Offsetverfahren müssen sehr satte schwarze Bereiche im Offsetdruck mit CYAN 80 %, MAGENTA 80 %, YELLOW 80 % unterlegt werden.
Bei Pantone-Aufdrucken erfragen wir die genaue(n) Pantone-Nummer(n). Der Preis kann je nach Menge und verschiedenen Pantone-Arten variieren.

TEXT – MINIMUM DER SCHRIFTGRÖßE:

Serifenlose Schriftarten:
Für positiv: 4,5 pt
Für negativ: 5 pt

Serifenschriften:
Für positiv: 5,5 pt
Für negativ: 6 pt

Bitte beachte bei der Vorbereitung der Dateien für den Druck folgende Punkte:
Verwende das PDF 1.3- oder TIFF-Format. JPG-, PNG- oder GIF-Formate werden nicht akzeptiert
Behalte die Gesamttintenmenge (CMYK) bis zu 300 % auf beschichtetem Papier und 260 % ​​auf Reverse Board
Stelle eine Mindesttintenmenge von 6 % sicher; Alles, was darunter steht, ist im Druck nicht sichtbar
Berücksichtige den Tintenkontrast für dunkle Elemente. Was auf dem Bildschirm sichtbar ist, ist im Druck möglicherweise nicht sichtbar
Bedenke, dass das Bild auf dem Bildschirm heller erscheint als im Ausdruck
Verwende Buchstaben mit mehr als 6 pt; Unterhalb dieser Größe kann die Schärfe beeinträchtigt sein, insbesondere bei dünnen oder hellen Schriftarten
Verwende den CMYK-Farbmodus. Wenn du Pantone-Farben verwendest, gib die verwendeten Nummern an
Keine ICC-Profile einbetten
Stelle sicher, dass das Artwork-Material zur Vorlage passt. Nutze unsere bereitgestellten Vorlagen oder kontaktiere uns für individuelle Vorlagen
Füge rund um das Artwork-Material einen Beschnitt von 3 mm hinzu
Transparenz reduzieren
Farbverläufe rastern
Verwende für Heißprägung/Prägung/Tiefprägung/Spot-UV Vektoren auf einer separaten PDF-Seite, markiert als zusätzliche Farbe oder 100 % K
Achte bei Heißprägelinien auf eine Mindestdicke von 0,3 mm
Lösche die Vorlagenschicht und lass nur das Bildmaterial und die Schnittmarken übrig
Bitmaps sollten eine Auflösung von 300 DPI haben
Beachte, dass sich die Farben durch die Veredelung leicht verändern können: Mattfolie reduziert den Kontrast, während Glanzfolie dunkle Farben intensiviert

Akzeptierte Methoden zur Dateiübermittlung:
Bitte sende die gemasterten Dateien sollten an monotypepressing.wetransfer.comgesendet oder als Link in den Abschnitt „Zusätzliche Kommentare“ im Bestellformular eingefügt werden. Alternativ akzeptieren wir produktionsfertige CD-R/DVD-R-Master. Bitte kontaktiere uns jedoch vor dem Versand und bestätige mit uns die Adresse.

Menge:
Bei der CD-Produktion gilt eine Toleranz von +/- 5 %, d. h. du erhältst möglicherweise etwas mehr oder etwas weniger CDs (jedoch nicht mehr als 5 % der Gesamtmenge).

Druck:
Verwende die richtige Vorlage
Auf korrekte Seitenausrichtung achten (nicht auf den Kopf gestellt)
Überprüfe die richtige Seitenreihenfolge für Booklets; oder nummeriere Dateien richtig
Überprüfe auch den Cover-Text noch einmal auf Tippfehler (bei Dateiänderungen nach der Bestätigung der digitalen Vorschau fällt möglicherweise eine zusätzliche Gebühr an)
Stelle sicher, dass Buchstaben und Objekte (insbesondere Punkte und dünne Linien) groß und dick genug sind, um präzise gedruckt zu werden
Wenn du eine präzise Farbdarstellung benötigst, solltest du erwägen, deiner Bestellung einen Probedruck, der mit einem professionellen, kalibrierten Drucker erstellt wurde, oder einen Probedruck deiner Bestellung beizufügen (der Probedruck wird dir zur Farbbeurteilung und Bestätigung vor dem Hauptdruck zugesandt). Die von uns angebotenen CMYK-Proofs basieren auf zusammengesetzten Dateien, die gemäß dem FOGRA 39-Standard erstellt wurden.
PANTONE-Farben beziehen sich auf das PANTONE®-Muster; Werte werden mit dem Beweis verglichen.

 

Was wir prüfen:
Dateityp (TIFF, PDF)
Farbmodus (CMYK)
Designkompatibilität mit unserer Vorlage (richtige Platzierung der Rücken/Stege, Vorhandensein von Beschnitten)
Gesamttintenmenge (320 % oder 260 % ​​auf unbeschichtetem Papier)
Auflösung der Druckdatei (mindestens 300 dpi)
Eignung für Heißprägung/Prägung/Tiefprägung/UV-Druck

Was wir nicht prüfen:
Inhaltliche Korrektheit (z. B. Tippfehler, Sprachgebrauch)
Seitenausrichtung auf Vorlagen
Korrekte Seitenreihenfolge
Abflachung der Transparenz
Versteckte Ebenen
Größe der Buchstaben/Schriftarten/grafischen Elemente (in Bezug auf die Tintenflutung)
Klarheit/Helligkeit des Artworks
Vorhandensein eines Überdrucks im Artwork
In die Datei eingebettete Bitmap-Auflösung (muss 300 dpi sein)
Rasterisierung von Farbverläufen

Diese Prüfungen können gegen eine zusätzliche Gebühr durchgeführt werden.

Gegen eine zusätzliche Gebühr können wir:
Beschnittzugaben zum Artwork hinzufügen
Artwork an die Vorlage anpassen
Gesamttintenmenge reduzieren
Seitenreihenfolge festlegen
Die Datei in den CMYK-Farbmodus konvertieren
Pantone-Farben in CMYK konvertieren, wenn Pantone nicht bestellt wurde

Bitte beachte, dass sich unsere Dateiüberprüfung ausschließlich auf technische Aspekte konzentriert und keine inhaltlichen Fehler berücksichtigt. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit der Inhalte.
Covers werden im Offset- oder Digitaldruckverfahren gedruckt und unsere Drucker verwenden ihre eigenen ICC-Profile (Fogra37 oder Fogra39).